Freitag, 4. Januar 2008

Silvester - eine ganz schöne Schlitterpartie

. . . ja und das wohl eindeutig im Zweideutigen Sinne. Am Montag einen Tag vor Weihnachten, sind wir nach einem super gemütlichen Nachmittag bei Antje, Andreas und dem kleinen Alex-Spatz zu Anette, André, Michel und Eric gefahren. Abends stand ja auf dem Plan Sauna und dann am nächsten Tag gemütlich ins neue Jahr hineinfeiern. Nur leider gings Eric so ganz und gar nicht mehr gut, als er abends in Bett gebracht wurde, hatte er schon Fieber. Für die arme Anette gleichzeitig das absolute Warnsignal, gleich einer roten Karte beim Fußball. Ihr müsst nämlich wissen, das die kleine Maus, eine unheilbare Krankheit hat und jede Infektion ungeahnte Auswirkungen haben kann. Also haben wir gleich mal das mit der Sauna sein lassen. Michel war schon wieder ganz down, weil ja gleich immer dann das Wort München fällt. Aber zumindest hat die ganze Familie (Heidi und Peter waren ja auch noch da, weil die Beiden ja eigentlich für Michel und Eric Babysitter spielen sollten) sich noch gemütlich zusammen gehockt und Uno Extrem gezockt. Der nächste Tag stand an und mit ihm die Befürchtung, das unsere kleinen Maus zusammen mit seinen Eltern nach München fahren mussten. Aber der liebe Herrgott hat es doch gut mit uns gemeint, seine versammelte Engelschar zum kleinen Eric an Bett geschickt und dafür gesorgt das er über Nacht neue Kräfte sammelt. Ein langer Aufenthalt im Auer Klinikum war zwar trotzdem nicht abzuwenden, aber immerhin konnte Anette dann Abends mit Eric wieder nach Hause fahren. Nachmittag ist dann Sascha auch schon nach Griesbach um sich um Michel zu kümmern und Andre hat mich dann abends noch mit Anette und Eric bei meinen Eltern abgeholt. Im Gepäck jede Menge Knaller und ein riesiger Topf mit selbstgemachter Sojanka. (meine ERSTE !!! übrigends, aber da ich nur positive Resonanz erhalten habe, muss ich wohl annehmen das sie genießbar war *grins*) Und der Abend war echt noch richtig schon, zwei Mal haben wir sogar geknallt, einmal schon um sieben, damit unsere kleinen Maus auch noch mitfeiern kann und dann natürlich nochmal mit Michel um Zwölfe. Und es war genau ein Silvester wie es schöner net sein kann. Man ist umgeben von Menschen die man gern hat und man kann sich wohlfühlen ganz als wäre man zu Hause. Das war schon ein echt unvergessliches Silvester. Und ich hoffe - so Gott will - können wir das irgendwann wiederholen.

Ansonsten sind unsere Feiertage wie gesagt nicht ohne vorherigen stengen Zeitplan möglich gewesen. Wir haben meine Schwester und meinen naja jetzt wohl inzwischen gar nicht mehr so kleinen Neffen Toni besucht, ich habe mit Mutti einen Silvesterstudel gebacken, ich habe mein Weihnachtsgeschenk eingelöst. Einen Gutschein für eine nigelnagelneue Langlaufausrüstung - Skater natürlich. Das macht mir viel mehr Spaß und man kommt eher vorwärts ;o)

Und jetzt bin ich stolze Besitzerin eines Atomic-Weltcuplanglaufsschis und ihr werdest kaum glauben mit diesem Schi fahren zur Zeit gerade die Damenwelt im Biathlon - krass oder. Also da hat Sascha wirklich keine Kompromisse gemacht. Jetzt kann ichs kaum noch erwarten bis wir Ende Januar in den Winterurlaub abdüsen, muss ja unbedingt die Ski ausgiebig austesten. Probiert hab ichs sie ja schonmal bei uns zu Hause. Das war schon ein geniales Gefühl auf den Bretter zu stehen. Gehen wirklich wie Schmitz Katze!!!

Mhmm was haben wir noch gemacht, wie schon gesagt wir waren auch bei Antje und ihrem Spatz Alexander, der ja mal wieder richtig goldig war, so nen kleinen Sonnenblumenkind, wenn ihr versteht was ich meine :o)

Und dann waren wir mit den Eltern und Schwiegereltern beim Kegeln und gemeinsam hutzeln, mit meinen Freundinnen Astrid, Fränzi, Roy und Nadine zum Spieleabend und dann mit meinen Mädels plus Anhängseln beim Bowlen und noch ganz ganz viel mehr . . .


1 Kommentar:

Sabine hat gesagt…

Hallo Silvana!
Willkommen zurück! Und noch ein gutes, gesundes und frohes neues Jahr! Schön, dass Du eine so tolle Zeit zuhause hattest! Davon zerst Du bestimmt noch eine ganze Weile!
Mit dem einreichen des Layouts für die nächste SAZ ist ganz einfach: Du fotografierst das LO ab und schickst es erst einmal in kleiner Auflösung an die in der SAZ genannten E-Mail-Adresse. Falls die SAZ an Deinem LO interessiert ist bekommst Du eine E-Mail mit genaueren Infos, falls nicht bekommst Du gar nichts, auch keine Absage. Das war´s auch schon!
Also dann, machs gut und liebe Grüße
Sabine